ethical fashion for women and men
Newsletter
MELDE DICH FÜR UNSEREN NEWSLETTER AN

Jeans-Recycling

Wir wollen bundesweit Jeans-Sammelboxen für Recycling einführen

Unsere Initiative wird mit 30.000 Euro durch die Deutsche Postcode Lotterie gefördert!

Helft ihr mit?

Dann schreibt uns und werdet Teil einer Jeans-Recycle-Bewegung!

Wir sammeln bundesweit gebrauchte und/oder kaputte Jeans in speziellen blauen Tonnen. Der Denimstoff eignet sich aufgrund des hohen Baumwollanteils sehr gut für Textilrecycling. Mindestens 95 Prozent Baumwolle sollte drin sein, dann kann das Kleidungsstück in die blaue Sammeltonne und danach zum Recycling. Mit dieser Initiative wollen wir einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz leisten und auf das Thema Ressourcenver-(sch)wendung und Textilmüll aufmerksam machen.

Warum wollen wir Jeans im Kreislauf?

  1. Die Berge an Textilmüll sind mittlerweile riesig und die Auswirkungen fatal.
    Schuld an der Misere ist Fast Fashion - billige Mode in minderwertiger Qualität, die schon bei der Produktion Mensch und Umwelt schädigt. Diese Wegwerfmode ist sehr kurzlebig und aufgund der schlechten Qualität nicht wiederverwendbar oder recyclefähig. Es ist am Ende Textilmüll, der verbrannt wird. Diese Entwicklung ist sehr problematisch, wie in diesem Artikel „Textilrecycler kämpfen mit Auswirkungen des Fast-Fashion Debakels“ nachzulesen ist: Pressemitteilung Textilrecycling, bvse >>

  2. Wir sparen sehr viel Ressourcen wenn wir Denimstoff recyclen.
    Jedes Jahr werden über 12 Milliarden Tonnen Baumwolle weltweit produziert für die Herstellung unserer Kleidung. Mehr als ein Drittel davon verarbeiten wir zu Jeans. Ein Kilo Baumwolle benötigt Unmengen Wasser, und umgerechnet sind es dann circa 8000 Liter Wasser pro neuer Jeans. Dazu kommen noch 35 kg CO2 und jede Menge Chemikalien – das ist die traurige Öko-Denimbilanz. Also was tun? Ganz einfach: Den alten Denim-Rohstoff weiter nutzen: Kleidungsstücke aus recycelten Fasern sparen zwei Drittel des Wassers und verbrauchen viel weniger CO2 und sind damit wesentlich klimafreundlicher.
    (>> Umweltbilanz zur Bluejeans auf umweltdialog.de >>

Wir brauchen ein Rücknahmesystem für Jeans!

Altkleider-Container haben ausgedient - wir brauchen ein neues, selektives Rücknahmesystem nur für den Jeansstoff. Und das ist unsere (blaue) Jeanstonne, die überall eingesetzt werden kann. Wir haben bereits Partner, die Jeans in NRW und darüber hinaus sammeln. Beispiel Sauerland: Sabrina Niklas und ihre Familie aus Wenden bei Olpe sind wahre Recycle-Heroes! Dank ihrem Engagement wird bereits in fünf Gemeinden an öffentlichen Plätzen gesammelt. Jeder kann in seinem Ort dasselbe tun und wertvolle Ressourcen sammeln, statt wegzuwerfen.

Wie alles anfing:

Wir haben im Februar 2020 gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern dazu aufgerufen, kaputte und ausrangierte Jeans bei uns abzugeben. In nur zehn Wochen haben wir über 2000 = 1,2 Tonnen Jeans gesammelt! Von überall bekamen wir die Denims, auch per Post. Das war der Anfang einer tollen Jeans-Recycling-Reise, die hoffenlich ans Ziel kommt!

In diesem TV-Beitrag erfährst du noch mehr über den Start der Kampagne 2020:
VIDEO „PULLIS AUS JEANSHOSEN“ >> RTL WEST vom 11. März 2020

Sammelt gemeinsam alte Jeans – nutzt den wertvollen Rohstoff Denim!

Sprecht euren Eco-Shop in der Nähe an, ob sie mitmachen wollen. Oder eure Kommune, Schule, Unternehmen, Verein.

-> Flyer zum Download (PDF)

Diese Shops sammeln bereits mit:

Aachen | Hubert und Terese
Bielefeld | fairticken
Darmstadt | Soulid
Düsseldorf | PLUP
Köln | Mundo Verde
Mainz | Kohnoa
Mannheim | Umgekrempelt
Münster | Frau Többen
Paderborn | Chocolat Boutique

Vielleicht gibt es auch in eurer Nähe schon eine Sammelstation?

Zum Store Locator von BLUE LOOP >>


Neuer Videobeitrag zum Thema Jeans-Recycling:

„Recycling- und Upcycling-Ideen sind gefragt“
WDR | Lokalzeit Münsterland vom 21.08.2020

Zum TV-Beitrag >>

Aktuelles

Unsere Läden sind wieder geöffnet!

Wir freuen uns riesig, euch wieder persönlich begrüßen zu dürfen!

Ihr braucht aktuell KEINEN TEST mehr und KEINEN TERMIN, um bei uns einzukaufen.
In Köln, Bonn und ins IGLU dürft ihr mit dem Mund-Nase-Schutz rein.

Köln: Mo–Fr von 11:00–18:00 Uhr, Sa von 11:00–17:00 Uhr,
Bonn: Mo–Fr von 10:00–19:00 Uhr, Sa von 10:00–18:00 Uhr,
IGLU: Mo–Fr von 11:00–18:00 Uhr, Sa von 11–16:00 Uhr.

Im Moment dürfen in die beiden Kölner Läden jeweils zwei Personen rein
und in Bonn sechs Personen (jeweils ein Haushalt).

Schreibt uns gern eine Mail an den jeweiligen Shop, wenn ihr Fragen habt:
koeln@kisstheinuit.de,
bonn@kisstheinuit.de oder
iglu@kisstheinuit.de, oder ruft an.

Auf Instagram und Facebook informieren wir euch laufend über Aktuelles
und zeigen euch weiterhin schöne Outfits.

So funktioniert „Kleiden ohne Leiden“

Am 26. Mai wurde das Veranstaltungsformat „Forum für Nachhaltigkeit“ von Prior1
live aus dem Bonner Shop übertragen. Zum Thema „Kleiden ohne Leiden“,
Trends und Fakten in der Fashionbranche, diskutierten Silke Langer (Grüner Knopf),
Maren Kropfeld (Uni Oldenburg) und Katharina Partyka (Inhaberin kiss the inuit)
in entspannter Atmosphäre: zum Video >>

DAS JEANSPROJEKT WIRD MIT 30.000 € GEFÖRDERT

Die TeilnehmerInnen der Deutschen Postcode Lotterie fanden
die Idee unterstützenswert und fördern unser Projekt mit 30.000 €!
Viele von euch kennen unsere Jeans-Sammelaktion aus letztem Jahr im IGLU.
Die Kampagne war so erfolgreich, dass wir nun ein
Rücknahmesystem für Jeans einführen wollen. Helft ihr dabei mit?
Hier findet ihr Infos zur Kampagne im letzten Jahr:

Jeans-Recycling – im TV:

„Zweites Leben für Jeans“ | WDR Quarks | 07.07.2020 | zum Video >>

Köln-Sweater online bestellen

Einige Cologne-Sweater, produziert aus euren alten Jeans,
sind noch auf Lager, wenn auch nur wenige.
Hier könnt ihr ihn ganz bequem und kontaktlos online bestellen >>